Gleisbildstellwerk
Erstellen mit Wintrack und Umsetzung für eigenen Stelltisch

Abb.0
0.] Vorbemerkung:
Ehemals alles anlog gesteuert, mittels kleiner Stellpulte, modern nun aber zumeist digital, sei es nur mittels Zentralen oder mit PC-Software, der Flair für jede Schaltfunktion einen eigenen Knopf zu haben (wie analog in alten Zeiten), bleibt wahrlich "auf der Strecke". Bereits bei mittleren Anlagengrößen sind die kleinen Displays von Zentralen zur Darstellung eines Gleisplans im Grunde ungeeignet (bis hier etwas erkannt wird und man zum Umschalten einer Weiche oder eines Signals den zugehörigen Knopf gefunden hat, ist der Zug wahrscheinlich bereits am Punkt vorbei, oder es hat sich bereits ein Unfall ereignet!). Verwendet man eine PC-Software, so steht einem eine wesentlich größere Anzeige (Monitor) zur Darstellung seines Gleisplans zur Verfügung. Bei sehr großen Anlagen wird es mit nur einem Monitor aber auch bereits relativ unübersichtlich. So kommt für mich jedenfalls nur ein Drucktastenstellpult in Frage. Hier können übersichtlich Weichenstraßen gestellt werden und sie werden ausgeleuchtet; Taster und Schalter können mit der Hand zielsicherer und schneller erreicht werden, als mit einer Maus auf einem Monitor und die Übersicht ist deutlich besser.
Von einigen Herstellern werden Bauteile für ein Drucktastenstellwerk angeboten, jedoch ist der Preis leider erheblich. Aber man kann sich ein Drucktastenstellwerk auch selber bauen! Wie, das werde ich nach und nach hier beschreiben (wenn ich selber an meinen eigenen Stelltisch herangehe). Aber erst einmal zur Planung; hier bietet sich auch das Programm WinTrack an.
Wenden wir uns nun konkret dem Programm Wintrack (Vers.14) zu.

1.] Gleisbildstellwerke in WinTrack

a] HEKI
WinTrack (V14) beinhaltet Symbole des Herstellers HEKI (Optionen=>Symboldateien...=> Heki GBS).
Damit lässt sich ein Gleisbildstellwerk unter Verwendung dieser Bauteile für eine eigene Anlage planen.
Da mir aber die Kosten hierfür zu hoch sind und ich deshalb alles komplett selber bauen möchte, verzichte ich hier auf weitere Beschreibungen.
b] Gleisbildstellwerk
WinTrack (V14) beinhaltet aber auch "universelle" Symbole zur Darstellung eines Gleisbildstellwerks (Optionen=>Symboldateien...=> Gleisbildstellwerk). Dies eignet sich hervorragend nicht nur zur Planung eines eigenen Stelltisches, sondern auch zur Vorlage und Bau. Dies nun werde ich im Folgenden beschreiben.
Unter HJB-Modellbahn wird meine Anlagenplanung beschrieben. Die Abbildung 1 zeigt einen Ausschnitt daraus: HBF mit Drehscheibe, Schiebebühne und Bf-Stadt auf der rechten Seite

Abb.1
Die Farben dienen der Kennzeichnung der verschiedenen Fahrstrecken. Aus dieser Anlagenplanung erstellte ich dann ein Gleisbildstellwerk, wobei ich möglichst den Gleisverlauf geometrisch im GBS (Gleisbildstellwerk) beibehielt (entgegen üblicher Weisen), damit der Erkennungswert zur realen Anlage erhalten bleibt. Abbildung 2 zeigt den Ausschnitt entsprechend obiger Abbildung:

Abb.2
Die WinTrack-Symboldatei Gleisbildstellwerk verfügt nur über wenige Symbole; so gibt es nur zwei Signalformen und keine Symbole für Weichenstellungen. Weitere Symbole können aber per Programm leicht selber individuell erstellt werden und dann im GSB eingesetzt werden, wie ich es in Abb.2 bereits gemacht habe (in der Abbildungsmitte sind einige selbst erstellte Symbole für Kreuzungsweichen zu erkennen. Davon später mehr).
Nebenbei bemerkt:
bei realer Planung werden zumeist viele Gleise unter- und übereinander zu liegen kommen (Schattenbahnhof, Tunnelbereiche, Gleiswendeln, etc), sodass in einem solchen Plan Fahrmöglichkeiten nur schwer erkennbar sind. Erstellt man aber den Gleisplan mit GBS-Symbolen dar und "entzerrt" dabei alle Gleisverläufe flächig, so sind alle Fahrmöglichkeiten übersichtlich erkennbar und man überprüft, ob die Planung wirklich den Erwartungen entspricht. Auch erleichtert diese Darstellung das Einrichten von Zugfahrten bei digitaler Steuerung!
Abb.3 zeigt eine etwas abgespeckte Version meiner Anlagenplanung. Die Farben erleichtern bereits übersichtlich mögliche Zugfahrten.

Abb.3

 

Da WinTrack für Gleisbildstellwerke äußerst wenige Zusatzsymbole bereitstellt, habe ich viele selber erstellt. Einige davon sind in Abbildung 4 beispielhaft dargestellt. Alle selbst erstellten GBS-Symbole werde ich nach Fertigstellung zum Download zur Verfügung stellen.

Abb.4
Mit den Tastern werden Signale und Weichen gestellt. Die Stellungsanzeigen erfolgen per LEDs; bei Signalen werden diese durch entsprechend kleine farblichen Kreise vorgegeben, bei Weichenstellungsanzeigen sind dies gelbe Ausschnitte für rechteckige LEDs. Die Blauen Taster verwende ich zur Stellung von Fahrstraßen für Zugfahrten (per PC-Software). Ein so in WinTrack erstelltes GBS kann passend zum Bau eines eigenen Gleisbildstellwerks ausgedruckt werden (Datei => Seite einrichten... und Maßstab wählen, um die gewünschte GBS-Größe zum Bau zu erhalten, dann Drucken). Die so erzeugte GBS-Vorlage kann dann auf eine Unterlage geklebt werden und mit einer Akrylglasplatte schützend abgedeckt werden. Dann erfolgen Bohrungen und Ausschnitte an den entsprechenden Stellen (Taster, Signal- und Weichenanzeigen, usw.), welche alsdann mit Tastern und LEDs bestückt werden (Anschlussbeschreibungen hierzu werden einmal folgen, wenn ich soweit sein werde). Vorab noch ein Hinweis: Um spätere GBS-Verkabelungen zu Tastern und Anzeigen zu erleichtern, kann man sein GSB in WinTrack spiegeln, ausdrucken und als Vorlage auf die Unterseite des GBS-Bretts kleben, so findet man dann leichter die Anschlüsse zum Verkabeln.
Die bis jetzt von mir erstellten GBS-Symbole zeigt folgende Abbildung 5.

Abb.5
Die Symbole können in WinTrack mit dem Befehl "Verschieben mit Dialog" exakt in jede erforderliche Position gedreht werden. Um die Übersichtlichkeit im Gleisbildfenster zu wahren, habe ich nicht alle Symbole in jede erdenkliche Position dargestellt (dies kann aber jeder Anwender für sich entscheiden indem er in der folgenden Downloaddatei kopiert und gewünscht dreht).

Download
HJB_Gleisbildstellwerk_Symbole
für WinTrack Version 14

 

Mit dem Programm WinTrack der Version 14 lässt sich nahezu alles darstellen und planen. So zeigt die nachfolgende Abb. 6 Die Planung eines Gleisbildstellwerks mit Anwendererstellten Gleisbildsymbolen und Elektriksymbolen aus der Software heraus.

Abb.6
Hinweise zu Abb.6:
1.] Gleisbildstellwerk mit selbst erzeugten GBST-Symbolen wurde weiter oben auf dieser Seite erklärt, inkl. Download-Datei.
2.] Das Erstellen eigener elektrischer Symbole wird auf der Seite "Eigene elektrische Symbole in WinTrack erstellen" erklärt.
3.] Die Schaltung zur Weichenstellung mittels umgebauten Märklin-K-Gleis-Weichenantrieb ist auf der Seite "Steuerungen" zu finden. Dort gezeigte Schaltungen wurden real getestet und funktionieren folglich.
4.] Die in Abb.6 dargestellte Schaltung wurde "theoretisch" entwickelt und noch nicht real getestet; folglich noch keine Gewähr auf Funktionstüchtigkeit! Im Wesentlichen soll dargestellt werden, was mit dem Programm WinTrack alles machbar ist.

 

wird nach und nach fortgesetzt...

 

zurück zu WinTrack (Teil 2)